N3 Engine Overhaul Services betreut künftig auch Boeing-Triebwerke und wächst massiv

Das Luftfahrt-Bundesamt (LBA) hat N3 Engine Overhaul Services die Betriebsgenehmigung für die Überholung und Reparatur von Rolls-Royce Trent 1000 TEN Triebwerken (Antrieb des Boeing 787 „Dreamliner“) erteilt.

Nach 15-jährigem Betriebsjubiläum in diesem Jahr steht 2023 die Erweiterung des Standorts an.

Belegschaft 2022 stark gewachsen und auch in 2023 Neueinstellungen in nahezu allen Bereichen geplant.

Langfristig mehr als 1000 Beschäftigte am Standort Arnstadt, Erfurter Kreuz, in Thüringen


Arnstadt, 08. Dezember 2022. N3 Engine Overhaul Services (N3), das Gemeinschaftsunternehmen von Lufthansa Technik AG und Rolls-Royce plc. zur Überholung und Reparatur von Flugzeugmotoren, ist ab sofort berechtigt, die Antriebe des Boeing 787 „Dreamliner“ instandzuhalten. Das Luftfahrt-Bundesamt (LBA) erteilte N3 die Genehmigung für die Arbeit als Instandhaltungsbetrieb (Teil 145) für Großtriebwerke vom Typ Rolls-Royce Trent 1000 TEN. 

Mit der Betriebsgenehmigung erweitert N3 sein Produktportfolio um den fünften Motortyp. Dies bildet die Grundlage, um dem steigenden Bedarf an Instandhaltungsleistungen für Rolls-Royce Trent-Triebwerke gerecht zu werden und bildet den Ausgangspunkt für weitere Erweiterungsprojekte des Standorts vor den Toren der thüringischen Kreisstadt Arnstadt. Perspektivisch soll die Auslastungskapazität von derzeit 160 Motoren pro Jahr in den kommenden Jahren auf mindestens 250 Triebwerke pro Jahr erhöht werden.

N3 Geschäftsführer Carsten Behrens (seit April CEO von N3, von Rolls-Royce kommend) betont: „Mit der Betriebsgenehmigung für den Rolls-Royce Trent 1000 TEN Motor sichern wir unsere Zukunft, indem wir unsere Kapazitäten erweitern und erhöhen. Dadurch können wir künftig noch flexibler auf die Bedarfslage hinsichtlich der Instandhaltung und Reparatur von Rolls-Royce Trent-Triebwerken reagieren und etablieren uns dank unserer Effizienz und Zuverlässigkeit weiter im Überholungsnetzwerk unserer Muttergesellschaften.“ 

Der neue Triebwerkstyp im N3 Portfolio ist gleichzeitig auch der Eintritt in die Boeing-Welt für N3. Denn bisher betreute das Unternehmen ausschließlich die Trent-Modelle, die in Airbus-Flugzeugen zum Einsatz kommen. 

15-jähriges N3 Betriebsjubiläum und Pläne für die Zukunft
In diesem Jahr, im April, feierte N3 Engine Overhaul Services sein 15-jähriges Betriebsjubiläum und blickte zurück auf zahlreiche Meilensteine. Als N3 im Jahr 2007 den Betrieb aufnahm, hatte das Unternehmen zunächst nur die Betriebsgenehmigung für die Instandsetzung und Reparatur von Rolls-Royce Trent 500 Triebwerken. Über die Jahre kamen dann die Motorentypen Trent 700, 900, XWB 84-K und nun auch Trent 1000 TEN von Rolls-Royce hinzu. Das Unternehmen hat in den 15 Jahren seit Betriebsstart über 1.400 Triebwerke überholt.

Das Jahr 2022 war jedoch zunächst noch geprägt von der Corona Pandemie. Aufgrund weltweiter Lockerungen nahm im ersten Quartal der internationale Flugverkehr wieder Fahrt auf und N3 konnte bereits im März die Kurzarbeit in allen Unternehmensbereichen beenden. 

Stefan Landes, Geschäftsführer von N3 seit 2020 (von Lufthansa Technik/Lufthansa Group) hat N3 durch die Pandemie begleitet: „Corona hat uns allen viel abverlangt, und ich habe hohen Respekt vor der Leistung unserer Mitarbeitenden, die mit aller Kraft dazu beigetragen haben, dass wir diese Herausforderung gemeinsam meistern konnten“, erinnert er sich. „Diese weltweite Krise hat die Resilienz und die Stärke unseres Unternehmens und die unserer Mitarbeitenden gefestigt. Mit dieser Erfahrung im Rücken stellen wir uns den ambitionierten Zielen und Herausforderungen der kommenden Jahre“, so Landes weiter.

Denn die beiden Muttergesellschaften Lufthansa Technik AG und Rolls-Royce plc. werden ihre Zusammenarbeit und das Engagement in Thüringen verstärken und haben umfangreiche Pläne zum Ausbau des Standorts auf den Weg gebracht. Dies beinhaltet zum einen die Erweiterung der Werkshalle und den Bau eines Logistikzentrums auf dem Firmengelände, mit Baustart voraussichtlich im zweiten Halbjahr 2023. Diese Erweiterungspläne und die ansteigende Auslastung gehen natürlich mit einem erhöhten Fachkräftebedarf einher. Durch die Neuauflage des bereits lange bewährten luftfahrttechnischen Qualifizierungsprogramms für branchenfremde Fachkräfte und weitreichende Personalgewinnungsmaßnahmen soll die Belegschaft von N3 in den kommenden Jahren auf über 1.000 Mitarbeitende heranwachsen. Mehr als 100 neue Mitarbeitende konnte das Unternehmen in diesem Jahr bereits rekrutieren und beschäftigt derzeit 800 Mitarbeitende inklusive 28 Auszubildende.

Über den Quereinstieg, alle offenen Stellen und die Ausbildung bei N3 informiert die eigene Karriereseite des Unternehmens. https://karriere.n3eos.com/stellenangebote.html

Links zu Bildmaterial 
https://www.n3eos.com/unternehmen/presse 


Sofort-Kontakt

SlideOut Contact

so-kontakt
Einverständnis*